Aktuelles

locr: Damit haben Sie gute Karten

Die Digitalisierung macht Kundenansprache leichter. Fast alles lässt sich personalisieren. Der Effekt ist erstaunlich, denn das „Extra für mich“-Gefühl ist der Boden, auf dem nachhaltige Kundenloyalität wächst. Thomas Schnettler, verantwortlich für das Business Development bei der locr GmbH in Braunschweig, berichtet im Gespräch mit DCT über die Möglichkeiten von Geomarketing.

Lieber Herr Schnettler, was genau bietet Ihr Unternehmen mit Geomarketing?
Thomas Schnettler: locr generiert individualisierte Anfahrts- und Umgebungskarten, um Direktmarketing-Kampagnen durch gezieltere und relevantere Kundenansprache deutlich effizienter zu machen. Unsere Kunden – Direkt- oder Agenturkunden – können ihre Marketingkampagnen durch individualisierte Elemente und GEOservices optimieren. Wir benötigen dazu ausschließlich die Adressen der Zielgruppe.

Was hat das für Vorteile?
TS: Stellen Sie sich vor, Sie bekommen Post, die auf Sie maßgeschneidert wurde. Mit einem Angebot, das für Ihre Stadt gilt und einer von Ihrer Adresse ausgehenden Anfahrtsbeschreibung. Erstens erfahren Sie als Kunde damit maximale Aufmerksamkeit, und zweitens ist das Mailing maximal effizient. Die Folge: höhere Response- und Conversionsraten, keine irrelevanten Informationen mehr und geringere Druck- und Portokosten.

Bieten Sie auch spezialisierte Leistungen an?
TS: In der Tat, für Druckereien berechnen wir globale Geodaten und hochwertige Daten für den Druck. Sämtliche individualisierten Anfahrts- und Umgebungskarten aus unserem Haus sind für den Druck genauso wie für crossmediale Anwendungen optimiert. Unsere Karten können sowohl auf Projektbasis als auch direkt aus führenden VDP-Lösungen über eine API-Schnittstelle heraus abgerufen werden.

Können Sie für uns einmal aus dem Nähkästchen plau-dern und ein Beispiel nennen?
TS: Nehmen wir den deutschen Tierfutter-Spezialisten JOSERA, der seit 2013 auf unsere GEOservices setzt. Die locr GEOservices helfen dem Unternehmen eine kontinuierliche, hochindividualisierte Kampagne zu generieren. JOSERA nutzt GEOservices weiterhin um Lücken im Händlernetz zu ermitteln und aufgrund der generierten Daten Vertriebsstrategien weiterzuentwickeln. Der Erfolg: Die Response-Rate ist um 18% gestiegen. Darüber hinaus beschert die Kampagne auch den JOSERA-Händlern einen höheren Kundenverkehr am jeweiligen Standort.

Wie kam locr eigentlich auf seine Geschäftsidee, und wo wird die Reise künftig hingehen?
TS: Angefangen hat alles 2006 als Online-Fotocommunity mit geocodierten Fotos. Über mehrere Entwicklungsschritte hinweg haben wir schließlich im Zuge einer Kundenanfrage unseren Kartenserver für digitale wie analoge Direktmarketing-Projekte ausgebaut. Künftig widmen wir uns natürlich weiterhin den Karten und weiten den Bereich GEOservices aus, um automatisiert Daten zu überprüfen und zu analysieren. Mit einer gesicherten Datenbasis darf man sich nämlich über deutlich bessere Kampagnenergebnisse freuen. Und weil wir gerade von guten Daten sprechen: In diesem Jahr starten wir mit einem neuen Datenpartner für das Kartenmaterial. Seit Februar 2016 setzen wir offiziell weltweit Datenmaterialien aus der OpenStreetMap Community ein.

Dann wünschen wir weiterhin so viel Erfolg und herzlichen Dank für das Gespräch!

weitere Infos unter: www.locr.com