Aktuelles

Digitaldruck der Offset kann - HP Indigo 10000 bei dct24.de

Digitaldruck, der Offset kann

Es war ein durchaus eindrucksvolles Spektakel, als im Oktober 2015 zwei Sattelzüge auf den Hof von DCT in Coburg-Scheuerfeld fuhren, um den Neuzugang im Digitaldruck-Drucksaal des Druckunternehmens Stück für Stück vom Laster zu laden. 11.000 kg Lebendgewicht bringt die HP Indigo 10000 auf die Waage.

Das die nicht an einem Stück transportiert und ruck-zuck aufgestellt sind, versteht sich von selbst. „Wir haben im Vorfeld unseren kompletten Drucksaal umgebaut“, berichtet Michael Seidl, Marketingverantwortlicher von DCT. „Was anfänglich in einem Raum begann, zog sich schließlich über die gesamte Produktion. Mit der neuen Maschine wurde also nicht nur unser Digitaldruck erweitert, wir haben unsere internen Workflows und Produktionswege generell neu strukturiert und optimiert.“ Ein kluger Schachzug, wenn man bedenkt, dass die neue Digitaldruckmaschine einen maximalen Output von 4.600 Bogen in der Stunde besitzt und damit mindestens zweieinhalb mal so produktiv ist wie alle anderen digitalen Bogendruckmaschinen. Das Besondere: Die Prozesse des neuen Wunderkinds sind so gestaltet, dass sie nahezu jedes Druckerzeugnis durchgehend herstellen können.

Die Verbindung im Bereich Digitaldruck zu HP hat bei DCT Tradition. Im Jahr 2007 wurde bereits die HP Indigo 5000 angeschafft, die ihre Dienste bis 2012 leistete und am Ende 10 Millionen Klicks auf dem Zähler hatte. Als sie in Rente ging, folgte der Vorgänger des jetzigen Stars im Drucksaal, die HP Indigo 5500. Diese Maschine läuft mit 6 Farben und hat bis heute stolze 18,6 Millionen Klicks gesammelt. Und die Geschichte geht weiter. „Mit der Entscheidung weiter aufzurüsten haben wir einen großen Schritt gemacht“, so DCT-Geschäftsführer Peter Pratsch. „Die 10000er gehört zum Optimum, was der Digitaldruckmarkt derzeit zu bieten hat. Diese High-End-Maschine schenkt uns mit ihren 7 Farbwerken das Beste aus zwei Welten: die Schnelligkeit und Flexibilität des Digitaldrucks verbunden mit der Qualität des Offsetdrucks.“

DCT gehört zu den ersten Druckereien in Deutschland, die mit diesem Highlight im Maschinenpark aufwarten und bietet seinen Kunden damit einen Kompetenzvorsprung in Sachen Produktionseffizienz und Sonderfarben. „Die Entscheidung für die Investition in diese Neuanschaffung ist ganz klar strategisch“, betont Pratsch. „Wir arbeiten für zahlreiche Agentur- und Industriekunden, bei denen Druckeffizienz und Druckqualität Hand in Hand gehen müssen. Dafür ist jetzt im ganz großen Stil gesorgt.“ Die neue Maschine druckt mit ihren bis zu 7 Farbstationen eine fulminant große Farbpalette – darunter auch Schmuckfarben aus der PANTONE®-Palette – im 75-cm-Format und ermöglicht aufgrund des integrierten doppelseitigen Drucks anspruchsvolle Produktionen in jeder Größe.

Mehr als 2.800 Substrate lassen sich mit der Neuen bedrucken, wobei die hauchdünn aufgetragene Druckfarbe die Textur des Bedruckstoffs wahrt. Und das in einer besonders großen Produktionsflexibilität schon für kleine Auflagen mit Veredelungs- und Personalisierungsoptionen, die das Tüpfelchen auf dem i des Digitaldrucks sind.
„Gerade diese individuelle Vielseitigkeit macht die neue Maschine zum idealen Sparringspartner für unsere Agentur- und Kreativkunden“, betont Marketingexperte Seidl. „Es gibt so gut wie nichts, was wir mit unserem Maschinenpark nicht produzieren können. Ob hochveredelte Kleinproduktion ab Auflage 1, raffinierte Verpackung oder perfekt gefinishte Großproduktion, ob Sonder- und Schmuckfarben inklusive Weiß, haptische Highlights oder Spezialeffekte – alles geht.“

Ganze 10 Werktage dauerte es, bis alleine 5 Druckmaschinenprofi s bei DCT das neue Wunderwerk im Drucksaal installiert hatten – inklusive Stromanschluss, Kühlung und Netzwerkanbindung. Und es sollte weitere 10 Wochen dauern, bis die Maschine eingelaufen war. „Bis wir die Druckpräzision in Passgenauigkeit, Brillanz und Farbwerten erreicht hatten, die wir erzielen wollten, haben wir 1,8 Millionen Klicks hingelegt und rund 225.000 Druckbögen verarbeitet“, so Pratsch. „Da ist es besonders wichtig, dass die Maschine für Nachhaltigkeit konzipiert wurde und uns Verfahren zur Erhöhung der Energieeffizienz bietet.“ Am Ende müssen Brillanz und Schnelligkeit nämlich auch langlebig sein.

>> Lust auf einen kurzen Blick auf unseren Maschinenpark?